WinterMalen im Seebad

Video, 2008, 8:45min.

 

… Die Geschichte vom WinterMalen im Seebad

 
Du begleitest Carin Studer ins Seebad. Seebäder kennst du. Der Künstlerin ist dieses Bad vertraut, aber von Aufenthalten im Sommer. Diesmal ist sie im Winter mit der Videokamera unterwegs. Du folgst ihr bereitwillig und erkennst Versatzstücke wie Abschrankungen, Leitern, Decks. Du blickst ins Wasser. Wo siehst du reale Ansichten, wo Spiegelungen? Bleibst du der Jahreszeit entsprechend im Trockenen oder tauchst du ins Nass? Farbschlieren laufen über das Bild, verursacht von der Künstlerin, die schemenhaft selber auftaucht. Paul Gigers Alpstein-Musik lässt dich frieren. Noch nie hast du diese Klänge aus den Bergen so gehört. Wärme empfinden lässt dich der grosse Lastkahn, das Ledischiff, das gemächlich seine Kiesberge durchs Bild trägt. Wie bringst du jetzt Fellinis E la nave va und den Sommer im Süden wieder aus dem Kopf? Musst du das überhaupt? Nein, das müsstest du eigentlich nicht – aber es geschieht ganz selbstverständlich, denn fast unmerklich bist du wieder an den Ausgangspunkt zurückgekehrt und liest die die Geschichte von neuem, und andere Bilder setzen sich fest: Das WinterMalen im Seebad wird zum Malbad im Wintersee.

Urs Sibler